Das neue Online-Magazin kommt bald!


Ab Sommer 2018 finden Sie hier die Neuauflage unseres Online-Magazins.

Bis dahin schauen Sie doch Mal unter vwfs.de auf die neue Website von Volkswagen Financial Services.

Kosten für die Hochzeit – Der Budgetplan für Ihren großen Tag!


15.01.2018 

Machen wir uns nichts vor, eine Hochzeitsfeier ist nicht gerade günstig. Im Schnitt lassen sich Paare hierzulande ihre Hochzeit bis zu 5.000 Euro kosten. Das jedenfalls sagt die Statistik. Nicht eingerechnet sind Jungesell*innen-Abschied, Polterabend und Flitterwochen. Doch weil eine Hochzeit so individuell wie die Liebe ist, können die Kosten für den großen Tag erheblich schwanken. Wir verraten Ihnen, welche Ausgaben anfallen, wo versteckte Kosten lauern und geben Tipps, wo Sie sparen können.

 

Klein und fein oder lieber pompös?

Bevor Sie sich entscheiden, ob Sie wie eine Prinzessin im großen Stil heiraten möchten, oder ein kleines intimes Fest bevorzugen, sollten Sie den Budgetrahmen Ihrer Hochzeit festlegen. Danach richtet sich schließlich, was Sie sich leisten können oder wollen. Machen Sie sich daher vorab ein Bild darüber, was die einzelnen Posten überhaupt kosten.

Als Faustregel gilt: 70 - 80 Prozent des Gesamtbudgets verschlingt die Bewirtung der Gäste – also mit Menü, Getränken, Hochzeitstorte und Kaffee und Kuchen für ca. 80 Personen. Der nächste größere Posten ist die Ausstattung des Paares mit Brautkleid, Anzug, Schuhe und Accessoires sowie Make-up und Styling und und natürlich die Trauringe. Die Hochzeitsfotos vom Profi, der Blumenschmuck und die Musik sowie Einladungs-, Menükarten & Co. schlagen dann noch einmal mit 10 Prozent zu Buche.

Wer zahlt was?

In heutigen Zeiten ist es längst nicht mehr üblich, dass die Eltern die Hochzeit ausrichten. Schließlich verdienen Sie längst Ihr eigenes Geld. Vielleicht sind Ihre Eltern aber spendabel und möchten gerne etwas dazu geben. Falls dies der Fall ist, haben Sie so vielleicht noch etwas Geld für ein paar Extras drin.

Konkret in Zahlen.

Standesamt - Anmeldung der Eheschließung/Aufgebot :

 

40 - 60 Euro

Ist einer von beiden Ausländer:50 - 120 Euro
Gebühren für Geburtsurkunde:10-14 Euro
Stammbuch:15-70 Euro
Trauung außerhalb der Öffnungszeiten
oder samstags:
50-70 Euro
Kirche und Organist*:50 - 150 Euro
Brautkleid, Schleier, Schuhe,
Handschuhe, Dessous der Braut:
600 - 2.000 Euro
Anzug, Weste, Hemd, Fliege, Krawatte,
Zylinder, Hut, Schuhe Bräutigam:
400 - 1.200 Euro
Trauringe – 2 Stück
(ohne Verlobungsring):
500 - 2.000 Euro
Essen im Restaurant:30 - 80 Euro (pro Person)
Getränke im Restaurant:10 - 20 Euro (pro Person)
Essen vom Partyservice:10 - 60 Euro (pro Person)
Getränke vom Partyservice:5 - 10 Euro (pro Person)
Hochzeitstorte:50 - 500 Euro
DJ / Band / Alleinunterhalter:400 - 1.200 Euro
Hochzeitsfotos vom Profi:400 - 1.200 Euro
Blumendekor (Braut, Tische,
Kirche, Standesamt, Auto):
100 - 700 Euro
Drucksachen/pro Stück (Einladung,
Menükarten, Dankeschön-Karten),
exklusive Porto:
1,50 - 4,50 Euro
Make-up und Haarstyling:80 - 250 Euro
Hochzeitsredner (freier Theologe,
bei einer freien Trauung):
700 - 1.200 Euro
Tanzkurs für das Brautpaar:100 - 150 Euro

*Abhängig von der Gemeinde und ob einer von Ihnen in der Kirchengemeinde ist, können gar keine Gebühren anfallen. Es wird jedoch um eine Spende gebeten.

 

Preise können über den angegebenen Preisraum abweichen. Bei den angegebenen Preisräumen handelt es sich um Schätzungen, die mit Hinblick auf folgende Quellen vorgenommen wurden: in-sachen-hochzeit.de, rent-a-pastor.com, weddix.de.

Selbstverständlich sind diese Preise nur als Richtwerte zu sehen, in denen sich die meisten Kosten bewegen. Vieles ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Auch macht es einen Unterschied, ob Sie in der Stadt oder auf dem Land wohnen. So oder so gilt: Nach oben sind keine Grenzen gesetzt.

Extrawünsche fallen ordentlich ins Gewicht.

Feuerwerk oder Tauben? Video oder Hochzeits-Website? Gospelchor oder Entertainer? Wenn es ums Heiraten geht, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Und den Kosten damit auch nicht. Weitere individuelle Kosten fallen bei der Locationmiete, dem Sektempfang nach dem Standesamt oder der Kirche an. Aber auch für die Geschenke für die Trauzeugen und kleine Aufmerksamkeiten für die Gäste, die Kutsche oder Hochzeitslimousine. Und ein/e Hochzeitsplaner/in kostet in der Regel 10-15 Prozent vom Gesamtbudget. Sie ahnen es schon: Hier haben Sie den größten gestalterischen Spielraum und können bei Bedarf verzichten, wenn die Kosten ins Unermessliche steigen.

Sparen ja – billig nein.

Angenommen, Sie haben Ihr Hochzeitsfest einmal durchkalkuliert – mit allem, was für Sie dazugehört – und jetzt bekommen Sie angesichts der Summe plötzlich Schnappatmung? Kein Grund zur Panik und schon gar kein Grund, auf alles zu verzichten. Wie gut die Stimmung auf Ihrem Fest ist, hängt nämlich weder von der Location ab, noch vom Entertainment, sondern einzig von den Gästen selbst. Hier können Sie also am ehesten einsparen.

Location & Hochzeitsfotografen.

Es muss nicht unbedingt die historische Burganlage sein, manchmal ist eine zünftige Bauernscheune viel uriger. Hauptsache, die Location ist gut erreichbar und hat die richtige Größe für alle Gäste. Aber auch beim Hochzeitsfotografen können Sie sparen, indem Sie ihn etwa nur für einen halben Tag buchen und ansonsten die Hobby-Fotografen unter Ihren Gästen bitten, ein paar schöne Schnappschüsse von Ihrem Fest für Sie zu machen. Vielleicht haben Sie auch eine talentierte Backfee in Ihrer Familie oder im Freundeskreis. Sie könnte – als ganz persönliches Hochzeitsgeschenk für Sie – die Hochzeitstorte backen.

Drucksachen günstiger.

Wer unter den Gästen jemanden mit einem Händchen für Design hat, könnte um die Gestaltung der Einladungs-, Menü- oder Dankeskarte bitten und diese bei einem günstigen Online-Druckservice drucken lassen. Sie müssten hier lediglich ein gängiges Format auswählen, damit Sie auch wirklich budgetfreundlich drucken können. Und gehen Sie doch noch einmal in Ruhe die Gästeliste durch.

Sparsam mit Einladungen.

Erfahrungsgemäß sagen 90-95 Prozent aller Geladenen bei einer Hochzeit zu. Entfernte Verwandte, die sich die weite Anreise vielleicht lieber sparen würden, können Sie eventuell streichen. Außerdem sind sie keineswegs verpflichtet, Ihren Chef einzuladen. Laden Sie wirklich nur die Menschen ein, die Ihnen am Herzen liegen und ohne die der schönste Tag aller Tage undenkbar ist.

Damit Sie besser planen und den Überblick behalten können, gibt es übrigens auch viele kostenlose Listen, die Sie sich aus dem Internet herunterladen können. Vielleicht fangen Sie damit an? 


Noch mehr Interessantes, Spannendes, Wissenswertes:

Gesucht und gefunden: der perfekte Hochzeitstermin für 2018.

Bei der Wahl des Hochzeitstermins sollten Sie einige Details bedenken. Wir verraten Ihnen, welche.

5 Dinge, die Sie bei der Hochzeitsplanung garantiert vergessen.

Das Brautkleid ist ausgesucht, die Gästeliste steht. Aber haben Sie auch wirklich an alles gedacht?

Liebe, Partnerschaft und Papierkram – woran Sie bei der Namensänderung nach der Hochzeit denken müssen.

Wenn Sie einen anderen Namen annehmen möchten, müssen Sie auch die Dokumente ändern.

Steuerersparnis und Freibeträge: finanzielle Vorteile, die die Ehe mit sich bringt.

Die Ehe kann viele Vorteile bringen, auch finanziell. 

Ihr Browser scheint veraltet zu sein!

Für eine problemlose Darstellung dieser Seite und eine Erhöhung der
Sicherheit Ihres Systems verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.