Deutschland hat 20 Millionen Rentner. Wie sieht ihr Leben aus?

Von wegen altes Eisen: Noch nie waren Senioren so aktiv wie heute.


Jeder fünfte Deutsche ist nach Angaben des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung 65 Jahre alt oder älter. Mitte des Jahrhunderts, so die Prognose, gehört sogar jeder Dritte zur Generation 65 plus. 1960 waren nur 11,5 Prozent älter als 65. Damit steigt die Zahl der Rentner. 2012 bezogen nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung 20 Millionen Deutsche eine Rente – rund 23,7 Prozent der Bevölkerung.

Der demografische Wandel lässt keine Zweifel offen: Deutschland wird älter. Aber wird die Bundesrepublik dadurch auch träger? Die klare Antwort auf diese Frage geben die Senioren in unserem Land selbst: Ganz sicher nicht! Zwei Drittel der 65- bis 85-Jährigen fühlen sich sogar jünger, als sie sind. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach und des Generali Zukunftsfonds.

Auf die Frage, was das Schöne am Alter sei, erhielten die Forscher zum Beispiel folgende Antworten: „Man hat weniger Druck, weniger Stress“, „Man ist gelassener“ oder „Man ist freier, unabhängiger, hat weniger Pflichten“.

Immer mehr Rentner treiben Sport

Natürlich steigt mit dem Alter die Zahl der kleinen und größeren Wehwehchen, doch knapp die Hälfte der 65- bis 74-Jährigen bezeichnet sich selbst als „sehr gesund“. Zum Vergleich: 1985 sahen sich nur 30 Prozent in solch guter Verfassung. Ein Grund dafür lässt sich jeden Tag in Deutschlands Fitnessstudios und auf den Nordic-Walking-Strecken beobachten: Rentner sind wesentlich fitter als früher und treiben so viel Sport wie noch nie. „Die Erhaltung von Gesundheit und Autonomie ist das zentrale Thema – man will gesund bleiben, um unabhängig zu bleiben“, sagt Prof. Dr. Renate Köcher, Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie.

So spiegelt sich das Streben nach Unabhängigkeit auch in der Wohnsituation wider. 97 Prozent der Rentner wohnen laut der Studie „Ältere Menschen in Deutschlands und der EU“ des Statistischen Bundesamts selbstständig und in ihren eigenen vier Wänden (Stand: 2009). Stubenhocker sind sie deshalb keineswegs: Durchschnittlich sind die 65- bis 85-jährigen an fünf Tagen in der Woche unterwegs – oftmals mit dem eigenen Auto.

Knapp die Hälfte der 65- bis 85-jährigen treibt laut der Allensbach-Befragung gelegentlich Sport. 1968 waren nur fünf Prozent so aktiv.

So beurteilen die 65- bis 85-Jährigen ihre wirtschaftliche Lage

Die Mehrheit der deutschen Senioren lebt ohne Geldsorgen und ist finanziell gefestigt. Inklusive privater Vorsorgen und angesparter Vermögen kommen die 65- bis 85-Jährigen auf ein Nettohaushaltseinkommen von monatlich rund 2.200 Euro.

Quelle: Altersstudie von Generali und Allensbach

 

Sicher unterwegs im eigenen Auto

Reisen, Besuche bei den Kindern oder mal schnell zum Supermarkt – es gibt viele Gründe für ein eigenes Auto. Immer sicher unterwegs sind Sie dabei mit der Volkswagen AutoVersicherung.

... der 75- bis 79-Jährigen haben ein eigenes Auto im Haushalt. 1985 waren es nur zehn Prozent.

Quelle: Altersstudie Generali & Allensbach


... der reisenden Rentner bevorzugen eine kurze Anreise, wenn sie in den Urlaub fahren.  

Flexibel und sicher reisen

Knapp die Hälfte der Rentner war 2013 im Urlaub. Das beliebteste Reiseziel: Deutschland. Die Favoriten bei Auslandsreisen sind Italien, Spanien und Österreich. Egal, wo der Urlaub hingeht: Die Volkswagen VISA Card mobil mit Reiseversicherungspaket gewährleistet Reisenden überall Flexibilität.


Der Plus Sparbrief für die Enkel

Omas und Opas sind spendabel. Diejenigen, die ihre Kinder und Enkelkinder unterstützen, geben dafür durchschnittlich 157 Euro im Monat aus. Für Rentner, die Geld für den Nachwuchs anlegen möchten, ist unser Plus Sparbrief genau das Richtige.

...der Senioren unterstützen ihre Kinder und Enkelkinder.

Quelle: Altersstudie Generali & Allensbach


Ihr Browser scheint veraltet zu sein!

Für eine problemlose Darstellung dieser Seite und eine Erhöhung der
Sicherheit Ihres Systems verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.