AUFGEWACHSEN MIT DER WELT DES
INTERNETS: DIE DIGITAL NATIVES

WIE SIE DAS INTERNET NUTZEN UND WELCHE UNSERER ANGEBOTE ZU IHNEN PASSEN.


Sie sind die erste Generation, die mit dem Internet groß geworden ist. Das Web ist für sie wie eine zweite Heimat. Wer heute zwischen 15 und 24 Jahren alt und seit mindestens fünf Jahren online ist, zählt zu den sogenannten Digital Natives.

Diese Definition stammt von der Internationalen Fernmeldeunion ITU. Laut einer Studie der ITU leben in Deutschland aktuell 8,3 Millionen Digital Natives – das sind 10,1 Prozent der Gesamtbevölkerung. „Digital Natives sind die „Muttersprachler“ der digitalen Sprache“, sagt Autor Marc Prensky, der den Begriff bereits 2001 prägte: „Die heutigen Studenten haben ihr ganzes Leben lang Computer, Videospiele, Mobiltelefone und all die anderen Spiele und Geräte des digitalen Zeitalters um sich herum.“

Prensky teilt die Bevölkerung in drei digitale Gruppen auf: Neben den Digital Natives sieht er die Gruppen der Digital Immigrants und Digital Outsiders. Die Immigrants sind zwar online, erinnern sich aber noch gut an ihr Leben ohne Internet. Zu den Digital Outsiders gehören vor allem jene, die gänzlich offline sind.

Ein Leben ohne Smartphone? Für viele nicht mehr vorstellbar

Insbesondere die Jugend fühlt sich im Internet zu Hause: 98 Prozent der 14- bis 24-Jährigen sind laut dem Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) online – auch wegen der immer stärker werdenden Verbreitung von Smartphones. DIVSI-Direktor Matthias Kammer: „Es wird kaum noch zwischen On- und Offline-Zeiten getrennt. Das Smartphone ist der Begleiter für alle Lebenslagen. Ein Leben „ohne“ ist für die meisten nicht mehr vorstellbar.“ Das beweist auch die Facebook-Studie „Erwachsen werden als Digital Native“, nach der 64 Prozent der Jugendlichen das Haus nicht ohne Handy verlassen. 49 Prozent würden eher auf ihren Fernseher verzichten als auf ihr Smartphone.

... greift der durchschnittliche User pro Woche zu seinem Smartphone.
Quelle: Mobile Zeitgeist

Und was machen die Jugendlichen im Internet? Freunde treffen! Direkt nach dem heimischen Kinderzimmer sind Social-Media-Kanäle der beliebteste Treffpunkt der heutigen Jugendlichen.

Bankgeschäfte online erledigen

Geld per Zettel überweisen? Das klingt für die meisten volljährigen Digital Natives wie eine Anekdote aus dem Geschichtsunterricht: 74 Prozent der 18- bis 29-Jährigen verwalten ihr Bankkonto laut Statista im Internet.

Nutzer von Online-Banking-Angeboten in der gesamten Bevölkerung.
Quelle: Statista


... der Deutschen kaufen ein neues Smartphone wegen praktischer Alltagshilfen wie dem Mobile Payment.
Quelle: Statista

Mit dem Handy bezahlen

Smartphone statt Bargeld: 2012 nutzten bereits 26,7 Millionen Europäer das Mobile Payment. Bis 2017 sollen es 62,6 Millionen werden, prognostiziert Statista.


Mobil mit Carsharing

Die Generation der Digital Natives ist nicht nur ständig online. Sie steht auch für eine neue Form der Mobilität: 66 Prozent der 14- bis 29-Jährigen können sich laut einer Umfrage von Bitkom vorstellen, Carsharing zu nutzen. Wer in Hannover wohnt, ist mit Quicar mobil, ohne ein eigenes Auto zu besitzen. Einfach einen Wagen über die Quicar-App suchen und mit der QuiCard bezahlen.

Anzahl registrierter Carsharing-Nutzer in Deutschland
Quelle: Statista

Ihr Browser scheint veraltet zu sein!

Für eine problemlose Darstellung dieser Seite und eine Erhöhung der
Sicherheit Ihres Systems verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.