IN DEN MEISTEN FAMILIEN SIND HEUTE BEIDE ELTERN BERUFSTÄTIG

Wie sich das Zusammenleben ändert und welche unserer Angebote für Familien interessant sind.


Erinnern Sie sich an „Vater, Mutter, Kind“? In dem Rollenspiel simulieren Kinder das Zusammenleben einer Familie. Tatsächlich entspricht diese Vorstellung der Definition, die auch viele Wissenschaftler für den Begriff „Familie“ verwenden. Laut der Soziologin Rosemarie Nave-Herz müssen „mindestens die Positionen Eltern und Kind besetzt“ sein. Aber entspricht dieses klassische Verständnis noch dem Zeitgeist? Ist es vor dem Hintergrund von Patchworkgemeinschaften und Alleinerziehenden nicht Zeit, sich von „Vater, Mutter, Kind“ zu verabschieden?

Die Antwort: Noch nicht. Zwar steigt der Anteil der Haushalte mit Alleinerziehenden und Patchwork-Gemeinschaften, doch in 70 Prozent der 8,1 Millionen Familienhaushalte leben laut dem Statistischen Bundesamt verheiratete Ehepaare zusammen mit ihrem Nachwuchs. Zum Vergleich: 1996 besaßen 81 Prozent der Eltern einen Trauschein.

... der Väter minderjähriger Kinder sind die
Alleinverdiener im Haushalt.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Frauen bekommen mit 29 Jahren das erste Kind

Wie hat sich das Familienleben noch verändert? Frauen sind heute bei der Geburt ihres ersten Kindes im Schnitt 29 Jahre alt und damit zwei Jahre älter als 1991. Warum sie sich mehr Zeit lassen? Zum Beispiel weil sie sich bei Freiheit und Karriere nicht einschränken lassen wollen, ergab die Umfrage „Monitor Familienleben“ des Bundesfamilienministeriums.
Zwangsläufig führt das zum Rückgang der klassischen Aufgabenverteilung „Mann verdient, Frau erzieht“. So nehmen heute immerhin ein Viertel der Väter in Deutschland Elternzeit.

Laut dem Statistischen Bundesamt sind heute in über der Hälfte der Familien beide Elternteile berufstätig. Wohin wandert das Geld für den Nachwuchs? Die Ausgaben für das Wohnen einmal ausgeklammert, investiert ein Elternpaar mit zwei Kindern am meisten in Nahrung und Getränke, Freizeitaktivitäten und Kleidung.


Autos für die ganze Familie

Egal ob es zum Fußballtraining, in die Musikschule oder in den Urlaub geht. Mit einem eigenen Auto fahren Familien immer richtig. Rund 60 Prozent der Haushalte mit drei Personen besitzen laut ADAC sogar zwei Pkw. Zum „Familienauto des Jahres 2014“ wählten die Leser der Zeitschriften AUTOStraßenverkehr und ELTERN 2014 den Volkswagen Touran.


Gesunde Zähne für die Kleinsten

60 Prozent der Kinder und Jugendlichen haben laut dem Portal der Zahnmedizin eine Zahnfehlstellung. Die Kosten für eine Zahnspange können Familien schnell Tausende Euro kosten, da die Beteiligung der Krankenkassen vom Schweregrad der Fehlstellung abhängt.


Den Traum vom Eigenheim verwirklichen

Endlich mehr Platz für alle, endlich ein eigener Garten für die Kinder und den Hund, endlich mehr Rückzugsorte für die Eltern. Für viele Familien ist die eigene Immobile die wahrscheinlich aufregendste und größte Investition im Leben. Das Eigenheim sofort aus der eigenen Tasche bezahlen, das können naturgemäß die wenigsten: 71 Prozent der deutschen Bauherren bringen höchstens 50.000 Euro Eigenkapital mit.

Ihr Browser scheint veraltet zu sein!

Für eine problemlose Darstellung dieser Seite und eine Erhöhung der
Sicherheit Ihres Systems verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.