4,1 Millionen Deutsche sind Unternehmer

Warum Menschen den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und ob er sich finanziell lohnt.


Sie sind frei und handeln eigenverantwortlich: die Unternehmer. Jeder Zehnte der knapp 41 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland ist laut Bundeswirtschaftsministerium selbstständig.

Auch wenn es der Begriff anders vermuten lässt: Um sich in Deutschland Unternehmer zu nennen, muss man keine große Firma besitzen. Laut deutschem Umsatzsteuerrecht handelt es sich bei einem Unternehmer um jemanden, der eine „gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbstständig ausführt.“ Heißt übersetzt: Sowohl Firmeninhaber mit Angestellten als auch Solo-Selbstständige fallen in diese Gruppe.

Schaut man sich Deutschlands inhabergeführte Unternehmen an, sieht man aktuell auf vier von fünf Chefsesseln einen Mann sitzen. Doch die Frauen ziehen langsam nach: Immerhin 32 Prozent aller selbstständigen Existenzgründer sind heute weiblich. Vor zehn Jahren waren es noch 28 Prozent.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Monatsbericht 10-2011

Quelle: Statistisches Bundesamt: Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte – Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Was ist das Reizvolle an der Selbstständigkeit?

Selbstverwirklichung ist der wichtigste Antrieb für Unternehmer. Laut einer repräsentativen forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt waren „selbstverantwortliches Arbeiten“, die „Möglichkeit, eigene Ideen umzusetzen“ und „sein eigner Chef sein“ die drei Hauptgründe, warum die Befragten den Schritt in die Selbstständigkeit wagten. Die Aussicht auf bessere Verdienste spielte dagegen nur eine untergeordnete Rolle. Dabei lohnt sich das Unternehmertum auch finanziell. Selbstständige verdienen im Durchschnitt mehr als Angestellte. 65,9 Prozent der Selbstständigen können sich zudem den Besitz von Haus und Grund leisten, bei den Angestellten sind es nur 48,3 Prozent.

Flexibel wirtschaften

Mehr als die Hälfte der selbstständigen Unternehmer planen laut der forsa-Studie ihre Finanzen kurz- oder mittelfristig. Sie benötigen also ein Firmenkonto, das attraktive Konditionen aufweist, gleichzeitig aber auch flexible Verfügbarkeit garantiert.


Modern unterwegs im Leasing-Wagen

Unternehmer müssen mobil sein. Fast 90 Prozent aller Selbstständigen haben laut dem Statistischen Bundesamt ein eigenes Auto. Wer einen repräsentativen Wagen benötigt, kann diesen auch leasen. Immerhin 14 Prozent der selbstständigen Unternehmer nutzen Leasing-Angebote.  

Ihr Browser scheint veraltet zu sein!

Für eine problemlose Darstellung dieser Seite und eine Erhöhung der
Sicherheit Ihres Systems verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.